Die Baierbrunner Langlaufloipe


2
. Februar 2023:
 
M_Loipe05
Regen frisst Schnee
Keine Loipe gespurt.


*** Die Benutzung der Loipe ist für die Bürger Baierbrunns und alle anderen Gäste kostenfrei.

*** Den ungefähren Verlauf sowie erprobte Einstiegspunkte können Sie in einem Loipenplan betrachten.

Wir bedanken uns bei den Baierbrunner Landwirten für die Erlaubnis, ihre Fluren zu benutzen, und hoffen, dass auch weiterhin alle Läufer dieses Entgegenkommen durch Rücksicht auf die Natur honorieren!

*** Es wird gespurt, sobald und solange es die Schneelage erlaubt; die Ackerschollen müssen hinreichend abgedeckt sein. Teilstrecken auf Gras und im Waldschatten bleiben länger befahrbar.

*** Unser Motorschlitten kann nur eine 'klassische' Spur legen.


Bei Fragen bitte E-Mail an  den 2. Schützenmeister Hans Ruppenstein, von weiteren Telefonanrufen (zu teils unzumutbaren Zeiten) bitten wir abzusehen.


Natürlich fallen ständig Unterhalts- und Reparaturkosten an. Wer uns mit einer Spende unterstützen möchte, darf gerne etwas auf das Schützenkonto IBAN DE91 7016 9543 0000 1062 75 bei der Raiffeisenbank Isartal (BIC GENODEF1HHS) überweisen.

Wir stellen auf Wunsch auch eine Spendenquittung aus - wenn man uns seine Adresse mitteilt - ob auf der Überweisung oder per Mail oder sonstwie.



Entstehung - Hintergrund
Seit über 20 Jahren wird von den Altschützen Baierbrunn in der Rodungsinsel rund um Baierbrunn und Buchenhain eine Loipe gespurt. Zuerst übernahm der damalige Schützenmeister Josef Jauß die Hauptarbeit, bald unterstützt von Josef Stockner, besonders in Technik und Wartung des Spurgeräts. Seither teilten sich
Kurt Stiesberg und Josef Stockner die Arbeit, zuletzt kam Jörg Kowollik dazu, in diesem Jahr unterstützt/vertreten von Werner und Horst Pichler sowie Lars Feller.

Hauptzweck der Spur ist es, Langlauf trainieren zu können - als Vorbereitung auf einen Biathlon-Wettbewerb, den wir in Baierbrunn rund um das Sport- und Bürgerzentrum mehrfach durchführen konnten, mit viel Spaß für alle Teilnehmer und Zuschauer.

Ca. 15 Jahre lang tat ein 'sehr gebrauchter' Ski-Doo-Motorschlitten die Arbeit, bis keine Ersatzteile mehr zu haben waren. Im Jahr 2000 gelang es dann, einen neueren 'Gebrauchten' zu erwerben. Dabei halfen angesammelte Einzelspenden und eigene Mittel, besonders aber die Gemeinde Baierbrunn mit einem erheblichen Zuschuss. Immer wieder gewährt sie uns ein 'Sommerquartier' im Bauhof. Eine Zeit lang half uns hier auch die Firma Rieger in der Schorner Straße.

Allen ein herzliches 'Vergelts Gott'!